zurück zur Hauptseite   |   letzte Bearbeitung am 09.04.2005 12:39   |   © by Klaus Steffan


Georg Müllers Schach-Tagebuch
April 2004 – Febr. 2005

<<<<< absteigend >>>>>

zum Bilderportal

23. BSGW Open in Erlangen am 19.-21. März 2005

Georg hatte von Beginn an schwere Gegner, doch er hielt sich lange gut. In der 3 Partie kam dann die Überraschung, indem er gegen einen 1689- er Gegner gewann und dafür den Rundensieg der 3. Runde nebst 25,--€ cash bekam. Auch in der 5. Runde konnte Georg gegen einen Gegner mit 1492 DWZ-Punkten gewinnen. Insgesamt gewinnt Georg in diesem Turnier ca. 160 Punkte. Turnierseite

3. Rapidturnier der BSJ in Deissenhofen am 13.März 2005

Nach gutem Start in den ersten 3 Runden unterlag Georg in der 4 Runde dem Turniersieger Julian Niedermeyer. Das starke Feld im oberern Bereich der 32 Teilnehmer rang sich aber gegenseitig die Punkte ab, sodass Georg am Ende noch punkt- und buchholzgleich mit dem Sieger auf dem 2 Platz landete. Turnierseite

9. Open der KSK Löbau-Zittau

11.-13. Februar - 9. Open der KSK Löbau-Zittau In Sachsen spielen Georg und Vater Reinhard ein dreitägiges Open. Die Bedenkzeit 75min/30Züge+15Rest kommt Georg entgegen. Knappe Infos gibt's unter
dieser Turnierseite

2. Türmchenturnier in Forchheim

5. Februar - 2. Türmchenturnier des SC Forchheim Starke Mädchen ließen Georg beim Türmchenturnier in Forchheim keine Chance.
Unter 51 U10-Kindern belegte Georg mit "5 aus 7" in einem sehr starken Teilnehmerfeld den 6. Platz. Auf die ersten Plätze kamen HannaMarie Klek, Julian Niedermayer und Leonie Stohl. Das U8-Turnier (18 Kinder) gewann sein Freund Dominik Nöttling; mit "7 aus 7" bewies Dominik erneut seine Klasse.
Infos gibt's unter dieser Turnierseite

Jahreshauptversammlung

28. Januar - Jahreshauptversammlung des SC Höchstadt Bei der Höchstadter JHV wurden die Stadtmeister geehrt; Georg wurde bester Schüler, bei den Jugendlichen hingegen nur Vierter. In der 2005er Saison wird er bei den Erwachsenen und den Jugendlichen die Stadtmeisterschaft mitspielen.
Georg erhielt eine besondere Auszeichnung: nach über 10 Jahren vergab der SC Höchstadt wieder den Titel "Spieler des Jahres" - Georg hat Höchstadt durch seine zahlreichen Turnierteilnahmen und die herausragenden Erfolge in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Baden-Württemberg, Hessen, der Schweiz, Österreich und Polen sensationell vertreten. Eine große Bildercollage mit Fotos seiner Schacherfolge 2004 und einen langen Applaus der 30 anwesenden Mitglieder erhielt Georg als Auszeichnung.

 

Neumarkter Rapidturnier am 22. Januar 2005

 

Georg Müller und Karsten Theiss aus Höchstadt spielten beim Neumarkter Jugend-Open am 22.01.05 mit. Georg holte "7 aus 7" und feierte seinen zweiten Erfolg im zweiten Turnier der Rapidturnierserie 2004/2005.

 

 

Oberfränkische Einzelmeisterschaften vom 2. bis 6. Januar 2005

 

Vom 2. bis 6. Januar war das Schloss Schney bei Lichtenfels Gastgeber für die oberfränkischen EMs der Jugend und der Erwachsenen. Aus Höchstadt waren Jan Volker´t, Dr. Reinhard Müller, Georg Müller, Matthias Harpf, Moritz Beer, Björn Sailer, Karsten Theiss und Daniel Leiblein dabei. 2 bis 5 Tage dauerten die Turniere. Die Turnierleitung hatten u.a. Reiner Schulz und Klaus Steffan inne. Populär: die Blitzturniere am Abend. Georg war als einziger Spieler überhaupt (!) an zwei Turnieren beteiligt: er spielte das Herren-Qualiturnier und die U10-Einzelmeisterschaft mit. Leider erwischte Georg keine gute Woche; bei den Herren erreichte er mit "1 aus 4" zwar eine ordentliche Leistung, seine hochgesteckten Ziele in der U10-Gruppe verfehlte er jedoch deutlich. Georg peilte Platz 2 hinter Favorit Rene Stingl aus Thiersheim an. Rene und Georg wurden überraschend nur Vierter und Fünfter, beide kamen mit der knappen Bedenkzeit und den kurzen Zwischenpausen nicht zurecht. Der Gruppenleiter legte das Turnier als Schnellschachturnier aus, obwohl längere Partien angedacht waren. Schade, so verpasste Georg die Qualifikation für die Bayerische Einzelmeisterschaft.

6. Heilbronner Nikolaus-Open

Am 27. November nahm Georg zum zweiten Mal am größten süddeutschen Schnellschachturnier für Jugendliche teil. Unglaubliche 446 Spieler zwischen 4 und 24 Jahren absolvierten 7 20-Minuten-Partien. Georg war eines von 76 Kindern in der U10-Gruppe; u.a. war auch Christopher Noe (Eppingen), die deutsche Nummer 1 in der U9 nach DWZ und Timo Lebeda aus Deizisau dabei. Nicht für möglich hielten wir Georgs Abschneiden: mit 6,5 aus 7 holte er den ersten Platz; im Vorjahr hatte er die U8-Gruppe gewonnen. Der Pokal ist der größte seiner Trophäensammlung.

3. Jenaer Sternturnier

Kurzfristig entschlossen nahm Georg Anfang November am 3. Jenaer Sternturnier teil.
Das Sternturnier, benannt nach dem Austragungsort dem Stern, ein Wegkreuz im Jenaer Forstwald findet hier zweimal jährlich ausgerichtet von den "Jenaer Königskindern" statt. Das besondere an diesem Turnier (mit DWZ-Auswertung) ist, dass die Gruppen nach Leistung zusammengestellt sind und für die Kleinen genügend Zeit (90min/36Z +30min) zur Verfügung steht. Obwohl es auch eine U8 Gruppe gab, in der Georg theoretisch spielen könnte, hat er seinen möglichen Sieg in dieser Gruppe dem Trainingserfolg geopfert und hat im A-Turnier der U14 mitgespielt. In dieser 12-er Mannschaft spielte die thüringische U14 Spitzengruppe aus Erfurt, Stadtilm, Ilmenau, Hermsdorf und Jena mit Ratingwerten zwischen 1000 und 1500. Georg spielte dort sehr überlegt und hat hier seine längste offizielle Partie seiner bisherigen Schachlaufbahn gespielt (1,5 h eigene Zeit). Das Ergebnis war auch entsprechend positiv. Mit 2,5 aus 5 Punkten und einem verdienten hervorragenden 4 Platz in dieser Gruppe hat er sich auch einen beachtlichen DWZ-Zuwachs verschafft. Fotos ....

19. Turnier der Erlanger Schachschule

Vom 29. - 31. Oktober fand wieder das traditionelle Turnier der Erlanger Schachschule statt. Um gut im Training zu bleiben (insbesondere für Langpartien), nahm Georg hier teil. Das Ergebnis hätte durchaus besser sein können (1 aus 5), dennoch muss man sagen, dass er recht erfahrene Gegner hatte und sich redlich durch seine Partien kämpfte. Wichtig war hier einfach das Konditionstraining für die anhaltenden 2 stündige Konzentration, die Georg immer noch sehr fordern...
In Zukunft möchte Georg sich speziell für Langpartien trainieren und hält bereits Ausschau nach entsprechenden Turnieren.
 

16.-22. Oktober 2004 - Offene sächsische U8-Einzelmeisterschaft

Georg hat eine Woche schulfrei: der Grundschüler nimmt an der offenen sächsischen U8-Einzelmeisterschaft in Sebnitz teil. Bereits 78 U8-Spieler sind angemeldet. Georg steht (DWZ-mäßig) ganz gut da. Es werden 9 Runden mit je 75 Minuten Bedenkzeit gespielt. Im Vorjahr, jünger und unerfahrener, wurde Georg 30. von 52 Spielern. Diesmal möchte er unbedingt unter die besten 15 Spieler kommen. Die Konkurrenz ist sehr stark: neben der polnischen Nachwuchselite sind u. a. Timo Lebeda, Daniel Rührmund und Marcel Strohmann dabei. Unter http://www.jugendschachbund-sachsen.de/turniere/u8/index.htm kann man den Turnierverlauf mit Paarungen, Ergebnissen und Tabellen verfolgen.

 

3. Oktober 2004 - 13. Bamberger Jugend-Open

3. Oktober 2004 - 13. Bamberger Jugend-Open 160 Spieler bis 20 Jahre waren beim Schnellschachturnier in der Hallstadter Bettelseehalle dabei. Georg spielte mit 29 Kindern in der U10-Gruppe und wurde Dritter - ordentlich, aber nicht so stark wie bei den Rapiturnieren.
Gegen Florian Buschbeck aus Ebern hatte Georg Glück; in der letzten Runde verpatzte er dafür den Turniersieg. Höchstadt war mit 8 Jugendlichen eines der größten Teams, U20-Spieler Felix Menzel wurde Erster.
 

10. Oktober 2004 - Kreisklasse Bamberg A - Hallstadt 2 - Höchstadt 3

Aufsteiger Höchstadt 3 spielt seit dieser Saison in der Kreisklasse Bamberg A und tritt mit acht statt vier Spielern an. Nach der 0:8-Schlappe gegen Tabellenführer Strullendorf hielt das Team von Josef Maier gegen den Tabellendritten TV Hallstadt 2 lange gut mit. Peter Grüßner und Georg Müller gewannen ihre Partien. Reinhard Müller, Leo Rebhann und Wladimir Maslow spielten unentschieden. Karsten Theiss, Björn Sailer und Josef Maier unterlagen. Diese etwas unglückliche 3,5:4,5-Niederlage kann als klare Leistungssteigerung gesehen werden. Georg hat in seiner Partie gegen Patrick Mullan Glück: lag er zunächst schnell eine Figur vorne, wäre er später beinahe mattgesetzt worden.

26. September - Höchstadt 3 - Concordia Strullendorf

Georg wird in der jetzt beginnenden Saison 2004/05 für Höchstadt 3 in der Bamberger Kreisklasse A spielen. Er ist zwar nur an Brett 12, also in der Reserve aufgestellt, wird aber immer spielen - weil bei Höchstadt 1 und 2 stets viele Spieler ausfallen. Am ersten Spieltag empfing Höchstadt 3 (Meister der Vorsaison in der Kreisklasse Bamberg B, auch mit Georg) den Meisterfavoriten Concordia Strullendorf. Höchstadt 3 ging baden, bekam die Höchststrafe: 0:8! Georg hielt in seiner Partien gegen Manfred Köhler lange gut mit. Georgs Partie gegen Manfred Köhler unter "Partien"

19. September - 14. Herold-Gedenkturnier des TV Hallstadt

Zusammen mit sechs weiteren Höchstadtern nahm Georg am Herold-Gedenkturnier in der Halllstadter Bettelseehalle teil. Georg war glänzend in Form: In sieben Schnellschachpartien - seiner Paradedisziplin - besiegte er u. a. Peter Metzner und Jürgen Schug (beide mit über 1600 DWZ!). In diesem Erwachsenenturnier wurde Georg als jüngster Spieler mit 4 Punkten Zehnter von 20 Teilnehmern. Es gewann Sebastian Dietze (Höchstadt) vor Thomas Söder (TV Hallstadt) und Janusz Gorniak (Höchstadt). Ebenfalls sensationell: der U12-Spieler Alexander Kuhlemann aus Memmelsdorf wurde Fünfter.

25. September - Rapidturnier in Schwabmünchen

Georg spielt am liebsten Schnellschachpartien und wird alle Turniere der Rapidserie mitmachen. Am 25. September ging die neue Schnellschachsaison los. Es lief sensationell: Georg gewinnt sein erstes Rapidturnier in der höheren Altersklasse U10. In Schwabmünchen verliert Georg nur gegen Steffen Kuhlmann; und das unglücklich nach einem abgelehnten Remisangebot. Er besiegt die Topspieler Julian Niedermayer und Dominik Collmer. Mit "6 aus 7" ist Georg alleiniger U10-Sieger.

18. September - 25. Jugend-Open des SC Heilsbronn

folgt..

10.-12. September - LGA-Premium-Cup in Nürnberg

Leider verlor Georg alle fünf Langzeitpartien bei diesem Erwachsenenturnier. Zusammen mit Ann-Kathrin Schäfer wurde er so Letzter von 100 Spielern. Es zeigte sich wieder, dass Georg auch gegen gute Spieler (DWZ ca. 1600) in Vorteil kommen kann; zweimal lag er eine Figur in Führung. Jedoch kann Georg sein Spielniveau nicht über mehrere Stunden in einer Partie aufrechterhalten - nach ca. 25 Zügen machte er zu viele Fehler. Trotzdem hat's Georg Spaß gemacht: er lernte u.a. dem Forchheimer Großmeister Michael Prusikin kennen und spielte eine Partie gegen ihn.

6.-10. September - Schach-Ferienprogramm in Höchstadt

Die Trainer Gerhard Leicht, Josef Maier und Reiner Schulz unterrichteten im Rahmen des Höchstadter Ferienprogramms zehn Mädchen und sechs Jungs vom 6. bis 10. September 2004 im königlichen Spiel. Die acht- bis dreizehnjährigen Kinder erfuhren in einer Fortgeschrittenen- und einer Anfängergruppe viele Tricks für das Schachspiel. Georg Müller setzte am vorletzten Tag ein Glanzlicht: der Achtjährige trat gegen alle Teilnehmer simultan an. Georg gewann 13 Partien und musste sich bei drei Partien geschlagen geben. Aber nur, weil die Schachanfänger von den Trainern viele Ratschläge erhielten. Für Georg war sein erstes Simultanspiel ein Riesenspaß, jedoch auch sehr anstrengend.

4. September - Chemnitzer Jugend-Open

Georg spielte in Chemnitz sein erstes U10-Turnier. Obwohl Georg nun zu den Jüngsten gehört und das Teilnehmerfeld exzellent war (die Osmanodja-Geschwister und Daniel Rührmund zählen zur Deutschland-Spitze) überraschte Georg positiv: mit 5,5 Punkten aus 7 Partien wurde er Dritter von 54.

23.-29. August - Jussupow-Lehrgang

Hartes, ernstes Schachtraining bot Großmeister Artur Jussupow beim Jugendtraining in Dinkelsbühl. Zusammen mit seinem Höchstadter U12-Kollegen Karsten Theiss musste Georg täglich 5 Stunden lang Schachaufgaben pauken. Jussupow konnte die Kinder stets begeistern und viele Tricks und Kniffe lehren.

15.-22. August - 15. Raika-Open im österreichischen Feffernitz

Georgs erstes Turnier in Österreich verläuft durchwachsen. Er unterliegt seinem Oberfranken-Konkurrenten und Freund Rene Stingl aus Thiersheim und auch die beiden letzten Runden. Georg kommt mit langen Partien immer noch nicht gut zurecht; Schnellschach liegt ihm besser. Mit "4 aus 9" landet er nur im Mittelfeld des U16-Turniers. Klasse: in der U8-Wertung wird er hinter Stingl trotzdem Zweiter.

8.-15. August - Schachlehrgang im Harz

Im August war Georg nonstop im Schach-Einsatz. Die erste Woche verbrachte er mit seinem Bruder Konrad in Petersdorf im Harz. Schach stand hier nur wenige Stunden am Tag im Vordergrund. Schwimmen, Gesellschaftsspiele, eine Nachtwanderung, eine Schmalspurbahn und ein Besuch der Landesgartenschau und eines Bergwerkes brachten die 80 Kinder auf andere Gedanken. Beim Turnier der Jüngeren in der B-Gruppe wurde Georg Zweiter von 43.

Türmchenturnier in Herzogenaurach

Am 17. Juli gewann Georg erneut einen Pokal: in Herzogenaurach siegte er in der U8-Gruppe. Er gewann auch gegen die U10-Siegerin Ann-Kathrin Schäfer.

Bindlacher Jugend-Open

Letztes Rapidturnier der Saison am 10. Juli – Georg Müller Vizemeister in der U8 – Großmeister-Simultan

Bindlach – Fast 300 Jugendliche aus acht Bundesländern und sogar aus Ungarn waren beim besten bayerischen Jugend-Open der vergangenen Saison dabei: Turnierleiter Klaus Steffan bot zusammen mit über 30 Helfern und Gruppenleitern einen perfekten Schach-Tag: 7 Runden Schnellschach von 10 bis 17 Uhr in den Altersklassen U8 bis U20, danach ein Großmeister-Simultan (GM Bezold mit dem deutschen U18-Vizemeister Axel Heinz zusammen gegen die elf besten Spieler) und abschließend eine große Siegerehrung mit über 30 Pokalen und zahlreichen wertvollen Preisen. Die fünf Höchstadter Jugendlichen schlugen sich ordentlich: Daniel 2, Matthias 3, Björn 3,5, Karsten 4,5 und Georg 5,5 Punkte. Georg Müller wurde in der U8-Gruppe Vizemeister.

Kulmbacher Talentsichtungslehrgang

Unter der Leitung von Willi Kaspar, Reiner Schulz, sowie Wolfgang Siegert fand der Talentsichtungslehrgang in Kulmbach am 4. Juli statt. Es nahmen 11 Jugendliche aus 6 Vereinen daran teil. Die 7- bis 12-jährigen Talente wurden anhand von einem Beurteilungsbogen, und einem kleinen Turnier getestet. Der Talentsichtungslehrgang findet seid ca. 30 Jahren einmal im Jahr statt.

Aus Höchstadt dabei: Georg Müller und Christian Koch.

Jugendturnier in Breslau

Als erster Höchstadter überhaupt spielte Georg Müller ein Turnier in Polen: vom 16. bis 19. Juni war er beim 19. Internationalen Meister-Blaszczak-Memorial dabei. 90 Minuten für jede der neun Partien waren für Georg eher zuviel: der glänzende Schnellschach-spieler nutzt längere Bedenkzeit kaum aus. Die meisten Kinder waren aus Polen, aber auch einige Talente aus Sachsen waren in den drei Altersgruppen vertreten. Georg versuchte sich in der Gruppe der 8- bis 11-jährigen. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt gewann Georg vier Partien in Folge. Mit letztendlich 5 Punkten aus 9 Partien belegte er einen hervorragenden 21. Platz unter 54 Spielern.

15. Seebach-Open

3 Internationale Meister, 9 Höchstadter, 104 Spieler - Vier Tage Spitzenschach in Großenseebach

Großenseebach – vom 10. bis 13. Juni nahmen neun Höchstadter (Dietze, Gorniak, T. Schwarzmann, Porkristl, Maslow, Meier, Rebhann sowie Reinhard und Georg Müller) am 15. Seebach-Open teil. Das Team um Uli Hiemer, Dieter Seyb und Bernd Borel hat erneut ein perfektes Turnier in der schönen Mehrzweckhalle auf die Beine gestellt; 3 IMs und 104 Spieler bedeuteten einen Rekord. Vorjahres-Vize IM Dobosz siegte nach 7 Partien mit 6 Punkten vor IM Ksieski. Die Höchstadter schnitten durchwachsen ab, lediglich Sebastian Dietze, Tobias Schwarzmann und Georg Müller überraschten positiv.

Stadtmeisterschaft in Nürnberg

Georg Müller gewann am 29. Mai die U8-Wertung bei der 1. offenen Nürnberger U10-Jugend-Stadtmeisterschaft. Bester U10-Spieler: Bagrat Ter-Akopyan von der BSGW Erlangen. 62 Kinder spielten mit.

Jugend-Open in Ergolding

Rekordbeteiligung beim 2. Ergoldinger Jugend-Schnellschach-Open am 23. Mai: 202 Spieler bedeuteten einen Zuwachs von fast 70 Spielern. Ergolding, derzeit mitgliederstärkster Verein in Niederbayern, nahm mit über 30 (!) Jugendlichen teil. Georg Müller ließ sich nicht beeindrucken und landete knapp vor Lokalmatador Tobias Laimer auf Platz 1. Christian Koch bewies ebenfalls sein Können und wurde 7. von 28 U8-Kindern. Super: die große Siegerehrung mit Siegerpodest und tollen Preisen für alle Teilnehmer.

Rapidturnier in Garching

Beim 14. Garchinger Jugend-Open am 20. Mai spielten Karsten Theiss und Georg Müller mit. Insgesamt waren 225 Spieler zwischen 6 und 19 Jahren dabei. Mit „6 aus 7“ konnte Georg in der U8-Klasse einen weiteren Titel und Pokal einheimsen. Karsten wurde in der U12-Gruppe 26. von 57 Spielern.

Türmchenturnier in Forchheim

Am 15. Mai nahmen Christian Koch und Georg Müller am ersten großen Jugendturnier in Forchheim teil. Veranstalter Udo Güldner war überwältigt: 47 U10- und 23 U8-Spieler wollten 7 Schnellschachpartien spielen. Georg gewann in er U8-Gruppe und wurde insgesamt Zweiter hinter Leonie Stohl von Noris Tarrasch Nürnberg (auf dem Foto verliert er gerade gegen sie!). Sensationell war der dritte Platz des sechsjährigen Christian, der tolle 4,5 Punkte einsammeln konnte.

Türmchenturnier in Windheim

Bei den Rapidturnieren gibt es die Altersklasse U8 bis U20, jeder Jugendliche darf mitspielen. Die Türmchenturniere sprechen hingegen die Jüngsten an, älter als 10 darf niemand sein. Am 8. Mai in Windheim wurde Georg Müller Dritter und Christian Koch Neunter von 21 U8-Spielern. Für Christian war sein erstes Turnier bereits ein großer Erfolg.

Rapidturnier in Postbauer-Heng

Mit 320 Teilnehmern war dieses Jugend-Open am 1. Mai erneut das größte in Bayern. Reinhard Müller war mit drei Höchstadtern dabei: Georg Müller gewann in der U8-Gruppe mit sensationellen „6,5 aus 7“ vor 29 Kindern. Karsten Theiss (U12) wurde 28 von 75. In der U16-Klasse wurde Matthias Harpf 22. von 30 Spielern.

9.-12. April - Jugend-Open in Biel

Ein Bericht von Dr. Reinhard Müller –

Georg Müller nahm erfolgreich am 1. internationalen Bieler Jugend-Open in der Schweiz teil. Biel, das Schachzentrum der Schweiz richtet alljährlich bedeutende internationale Turniere auch für Erwachsene aus. Von den 25 spielstarken und schachbegeisterten Spielern seiner Gruppe zwischen 7 und 13 Jahren erreichte Georg mit 3 von 7 Punkten den 17. Platz und war damit auf Platz 3 seiner Altersklasse.

60 Franken Preisgeld, ein T-Shirt und ein gläsernes Schachspiel konnte er mit nach Hause nehmen. Über alle Sprachbarrieren hinweg verstanden sich die Kinder mit Mimik, Gestik und über die internationale Sprache – Schach, so daß die Zeit zwischen den Runden durch viel Kommunikation und Spaßspiele nicht langweilig wurde. Für Überraschung sorgte Georg, als er im ersten Sparringsspiel am Karfreitag gegen den Meister der U18, Damian Karrer mit einem erfolgreich durchgezogenen Traxler-Gegenangriff gewann. Als erfreuliches Nebenerlebnis traf Georg auch dort den Autor seines Lieblingstrainingsbuches, den ungarischen IM Zóltan Németh, der sein Buch signierte und ihm einige Tips zeigte. Zoltán Németh reiste als Trainer seiner Tochter Viktoria, Miklos Pavel sowie Gergo Kranicz mit, der das U13-Turnier gewann und während der 4 Tage enge Freundschaft mit Georg schloß.

Amateurturnier in Wilkau-Haßlau

Vom 17. bis 18. April nahmen Dr. Reinhard Müller und Georg Müller am 1. Frühlings-Amateurturnier im sächsischen Wilkau-Haßlau teil. Reinhard kam in der Gruppe der Spieler ohne DWZ auf 2 von 5 Punkten. Georg spielte zu hastig und vergab zahlreiche Chancen; mit einem Punkt aus 5 Partien kann er nicht zufrieden sein. 90 Minuten Bedenkzeit pro Partie sind dem 8-jährigen leider noch zu viel.

Rapidturnier in Memmingen

Am 3. April machte sich Reinhard Müller mit vier Höchstadter Jugendlichen auf die weite Reise nach Memmingen. Björn Sailer und Matthias Harpf kamen mit 3,5 Punkten aus sieben Partien in der U16-Gruppe auf Platz 8 und 9 von 15 Spielern. Mit vier Punkten wurde Karsten Theiss in der U12-Gruppe 14. von 34 Kindern. Atemberaubend war wieder die Leistung von Georg Müller: mit 6 Punkten gewann er vor 17 weiteren U8-Kindern.

14. Februar 2004 - Bayerische U12-Mannschaftsmeisterschaft, 1. Runde
 

                                  MP     BP
1. TV Großostheim  6:0     10
2. SB Versbach       4:2     7
3. SC Höchstadt      2:4     5
4. SV Würzburg       0:6     2

Um zwei Plätze stritten sich vier U12-Teams. Als Dritter verpasst Höchstadt die Qualifikation für die 2. Runde der U12-Bayernliga. In Versbach agierten unsere 4 Spieler wieder mal zu schnell, nutzten die 60 Minuten Bedenkzeit nicht aus. Karsten Theiss, Daniel Leiblein, Georg Müller (alle "1 aus 3") und Jan Eiglsperger ("2 aus 3") hätten Versbach durchaus schlagen können.

6.-8. Februar 2004 - Hessischer U8-Einzelmeisterschaft

Georg Müller vom Höchstadter Schachclub erzielte bei der offenen hessischen U8-Meisterschaft den größten Erfolg seiner noch jungen Schachkarriere. Unter 20 Schülern aus ganz Deutschland wurde er mit 5,5 Punkten aus sieben Partien hessischer Vizemeister. Zum dreitätigen Schachturnier waren zwanzig U8-Spieler (Jahrgang 1996 und jünger) nach Bad Homburg gereist. Bei den sieben Schnellschachrunden gab es Schäfermatts, aber auch hochklassige, spannende Duelle. Georg unterlag in der zweiten Runde dem späteren Meister Timo Lebeda aus Baden-Württemberg. Gegen Christopher Leach, der mit fünf Punkten bester Hesse wurde, konnte Georg hingegen gewinnen. Traumhaft war für die Kinder auch das tolle Rahmenprogramm mit Schwimmbad-Besuch, Zauberstunde und Harry-Potter-Leseabenden.


zurück zur Hauptseite   |   letzte Bearbeitung am 09.04.2005 12:39   |   © by Klaus Steffan